Nachfolgeregelung

Eine geordnete Nachfolgeregelung sollte nicht nur ältere Unternehmer beschäftigen. Auch junge Firmenlenker können unterschiedlichste Motive für einen Verkauf haben. Ist dann nicht geregelt, wer die Geschäfte führt, kann das Unternehmen schnell wirtschaftliche Schwierigkeiten bekommen.

Deshalb lohnt es sich, frühzeitig die Frage zu stellen: Wie finde ich einen Nachfolger? Die Regelung der eigenen Nachfolge ist für die meisten Unternehmer ein einschneidendes biographisches Ereignis und Unternehmern fällt die Entscheidung oftmals sehr schwer. Wenn sich in der Familie kein geeigneter Nachfolger findet oder man außerhalb der Familie verkaufen möchte, muss man sich über eine externe Nachfolgelösung Gedanken machen.

Wer sich mit der familienexternen Nachfolge beschäftigt, den bewegen vor allem folgende Fragen:

  • Wie viel ist mein Unternehmen wert? Wie kann ich den Kaufpreis maximieren?
  • Was muss ich tun, um die Arbeitsplätze meiner Mitarbeiter und den Standort des Unternehmens zu sichern?
  • Wie kann ich die Vertraulichkeit wahren, damit das operative Geschäft nicht durch den Verkauf benachteiligt wird?
  • Wer sind geeignete Käufer und wie spreche ich sie richtig an?
  • Kann ich trotz Verkauf sicherstellen, dass ich noch ein paar Jahre mitarbeiten kann?

Bei rund der Hälfte der mittelständischen Unternehmen steht innerhalb der nächsten zehn Jahre eine Nachfolgeregelung an. Hierbei nehmen die Bedeutung und der Bedarf an familienexternen Nachfolgelösungen stetig zu.

Die Weiterführung des Unternehmens kann auf unterschiedliche Weise gestaltet werden.

Folgend finden Sie einige mögliche Käufer für Ihr Unternehmen:

  • Verkauf an Mitarbeiter des Unternehmens (MBO)
  • Verkauf an einen externen Manager (MBI)
  • Verkauf des Unternehmens an ein anderes Unternehmen
  • Verkauf an vermögende Private
  • Verkauf an eine Private Equity Gesellschaft
  • Verkauf durch Kombination von MBO/MBI und Finanzinvestor